pixil 11 Tipps wie Du Akne und Pickel am Rücken loswerden kannst

Du trägst ungerne sommerliche Klamotten, geschweige denn Badeklamotten, weil deine Pickel am Rücken dann besonders sichtbar sind?

Verzweifle nicht!

Ob Akne auf dem Rücken, Gesicht, Brustkorb, oder Pickel am Po – die Grundursachen für Pickel sind meist dieselben, und man kann viel dagegen machen.

Natürlich haben alle Körperstellen ihre kleinen Besonderheiten, und bei Rücken gibt es 11 Dinge, die du beachten solltest, wenn du die lästigen Pickel und Akne auf dem Rücken reduzieren oder komplett loswerden willst.

Los geht’s:

  1. Kühle, luftdurchlässige Klamotten anziehen und etwas Puder auf deinem Rücken auftragen, um Schweißbildung zu vermeiden. Falls du doch schwitzt, am besten so bald es geht die Klamotten wechseln.*
  2. Nach dem Sport, sofort duschen, nicht warten. Wenn das nicht möglich ist, den Schweiß vom Rücken sanft mit einem Handtuch aus weichem Stoff abtrocknen, zum Beispiel Baumwolle.
  3. Nach dem Duschen die Haut am Rücken sanft mit dem Handtuch abtupfen. Nicht reiben, das kann deine Haut irritieren und zu Entzündungen führen.
  4. Besuche einmal im Monat einen Kosmetiker und lasse dir die die Mitesser vom Rücken entfernen. Jop, genau die. Nicht nur, dass man an die Mitesser am Rücken selbst schwer ran kommt, ein Kosmetiker kann es auch viel besser – es ist sein Beruf. Aber warum regelmäßig Mitesser entfernen? – weil diese sonst tickende Bomben sind und sich irgendwann entzünden – Rücken-Akne vom feinsten.
  5. Wenn deine Akne am Rücken nicht allzu ausgeprägt ist, kannst du es mit Akne-Pflegeprodukten für das Gesicht versuchen. Diese sind heutzutage nicht nur für das Gesicht, sondern auch für andere Körperteile anwendbar. In vielen Fällen sollte man auch keine herkömmliche Seife verwenden, denn diese könnte zu aggressiv für deine Haut sein.
  6. Rucksäcke vermeiden, zumindest bis sich dein Hautbild auf dem Rücken verbessert hat. Von Rucksäcken schwitzt deine Haut und das ist der perfekte Nährboden für Akne-Bakterien.
  7. Gels oder Cremes mit Benzoylperoxid können gut gegen Akne wirken. Spreche die Anwendung aber bitte erst mit einem Hautarzt ab, auch wenn BPO rezeptfrei erhältlich ist, denn BPO kann zu Nebenwirkungen führen (Juckreiz, Rötungen, Austrocknen der Haut). Erwähnenswert wäre hier das Produkt Benzaknen (Amazonlink).
  8. Benzoylperoxid soll besser wirken, wenn es in Produkten mit Alpha-Hydroxy enthalten ist. Diese Kombination soll Akne zweimal so schnell heilen und austrocknen. Aber auch hier, bitte erst mit dem Arzt absprechen, da es sich schließlich um Chemikalien handelt.
  9. Es gibt auch einige Hausmittel, die Pickel auf dem Rücken bekämpfen sollen. Zum Beispiel soll hausgemachte Seife aus Natriumlauge, zusammen mit etwas Teebaumöl deine Akne nicht unbedingt schneller heilen, doch sie macht deine Haut wesentlich weicher. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Natriumlauge selbst herstellen, ist nicht ungefährlich.
  10. Einmal pro Woche ein Peeling machen. Wenn du keine teuren Peeling Produkte kaufen möchtest, kannst du es auch mit Zucker versuchen und mit diesem deine Haut am Rücken und Po einreiben. Diese Methode trägt gut tote Hautzellen ab.
  11. Wenn du an mittelschwerer bis schwerer Akne leidest, ist ein Besuch beim Arzt unabdingbar. Dieser kann dir weiterhelfen und dir eventuell rezeptpflichtige Medikamente verschreiben, die dein Problem lösen, wie oral einzunehmende Antibiotika, topische Behandlungen (äußerliche Anwendung) wie Cremes oder Lotions oder zum Beispiel die Pille (nur für Frauen).Aber auch hier würde ich erst schonendere Methoden ausprobieren, wie das Vermeiden von Schwitzen, die richtige Reinigung, vor allem aber Angehen der Grundursachen deiner Akne (individuell Unterschiedlich, siehe mein Ebook!), denn besonders rezeptpflichtige Medikamente wie Isotretinoin bringen auch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich. Die frei erhältlichen Medikamente wie Salicylsäure und Benzoylperoxid sollte man auch nicht als Allheilmittel verstehen, sondern als das was sie sind: Symptome-Bekämpfer. Auf Dauer kommt man nicht drum rum, dass man die Ursachen der Akne am Rücken angeht, weil Symptomebekämpfung Nebenwirkungen mit sich bringt. Lies weiter unten im Text über diese Ursachen..[adrotate banner=”6″]

Finde die Ursache DEINER Akne

Wie du siehst, gibt es zahlreiche Methoden, das Hautbild auf deinem Rücken zu verbessern. Diese allein helfen aber nicht deine Akne zu besiegen, wenn du nicht deine speziellen Grundursachen adressierst. Akne kann verschiedene Ursachen haben, von Schlafmangel, über schlechter Ernährung, bis Stress und Hygiene (weitere Infos dazu gibt es in meinem E-Book “Wie man Akne und Pickel loswird”). Wenn du diese Faktoren vernachlässigst, kommt es zu Reaktionen in deinem Körper, die unter anderem die Talgproduktion deiner Haut erhöhen.

Das heißt, wenn du nicht an den Ursachen deiner Akne arbeitest, kannst du auf deinem Rücken noch so viel reinigen, schrubben oder draufschmieren, es wird nur einen kurzzeitigen, oder gar keinen Effekt haben, da deine Haut weiterhin Talg produziert und deine Poren (sowohl auf dem Rücken als eventuell auch an anderen Körperstellen) verstopft. Achte also erst auf deinen Lebensstil, ernähre dich gesund, reduziere Kohlenhydrate und Zucker so viel wie möglich, schlafe deine 7 bis 8 Stunden durch, treibe ein wenig Ausdauersport (aber danach immer sofort duschen) und versuche, dich weniger zu stressen (genügend Sport und Schlaf helfen schon beim Stressabbau).

Zusätzlich beachte dann die oberen Tipps, die bei Rücken-Akne eine Rolle spielen und du wirst hoffentlich noch vor Ende der Freibadsaison erste Erfolge feiern!


Referenzen

* T-Online über Schweißpickel: Link

Bildrechte: 46587033 @  canstockphoto.com

:)