Mitesser – selbst entfernen oder zum Kosmetiker gehen?

[adrotate banner=“7″]

Mitesser entfernen muss regelmäßig und richtig passieren.

Als wären Pickel nicht schon Strafe genug, gibt es auch Mitesser, welche es lieben, sich besonders auf deiner Nase, Stirn und Kinn breit zu machen. Die kleinen, lästigen Punkte lassen deine Haut unrein wirken und geben den Anschein, als würden sie dort festsitzen und dass sie einfach nur rausgepresst werden müssten.

Doch lass dich nicht vom Schein trügen, denn die falsche Behandlung kann deinen Mitesser schnell in einen roten, entzündeten Pickel verwandeln.

In diesem Artikel erfährst du 5 DIY Methoden um Mitesser zu entfernen und die 1 einzig richtige Methode, um die Blackheads langfristig loszuwerden.

Was genau sind Mitesser eigentlich?

Ein Mitesser ist eine Pore, die durch tote Hautzellen, Talg und dem Propionibacterium acnes (das Bakterium, was der Entstehung von Akne beisteuert) verstopft ist. Doch im Gegensatz zu Pickeln, ist ein Mitesser an der Oberfläche offen, wodurch der Pfropfen mit der Luft reagiert und sich dunkel verfärbt (genau, das Schwarze ist kein Dreck, wie viele denken).

Und schon ist ein Mitesser geboren und lädt förmlich dazu ein, daran rumzudrücken und ihn rauszupressen. Doch wie wirst du den kleinen, schwarzen Teufel erfolgreich los, ohne dass er sich eventuell entzündet oder am nächsten Tag wieder da ist?

Selbst entfernen oder zum Profi?

Mitesser sollte man regelmäßig entfernen, denn von alleine verschwinden sie leider nicht und können sich entzünden und/oder Narben bilden.

Sie selbst mit den Fingern auszudrücken ist weniger ratsam, denn durch deine Finger können Bakterien in die Poren gelangen und sie entzünden. Genauso kann es zu Narben oder Hautreizungen führen und schon hast du eine rote, geschwollene Stelle, wo vorher nur ein kleiner, schwarzer Punkt war.

Und jetzt überleg einfach nur, was mit der Haut passiert, wenn du sie ständig auf diese Weise und an denselben Stellen reizt, weil du versuchst deine Mitesser mit den Fingern zu entfernen. Bestimmt nichts gutes. Idealerweise soll ein Kosmetiker ran (weiter unten mehr dazu).

Falls du jedoch gerne erstmal einige DIY Methoden ausprobieren möchtest, dann ist hier eine kleine Liste, was du machen kannst:

DIY Methode #1: Klassisch mit den Fingern

Falls du dem Reiz nicht wiederstehen kannst, deine Mitesser selbst auszudrücken, solltest du unbedingt vorher die Hände gut desinfizieren und ein Gesichtsbad nehmen, wobei du, wie bei einer Erkältung, ein Handtuch über den Kopf legst und dein Gesicht über eine Schüssel mit heißem, dampfenden Wasser hältst, wodurch sich die Poren deiner Gesichtshaut öffnen. Dann vorsichtig die Mitesser mit sauberen Fingern, oder am besten mit Kosmetiktüchern, sanft ausdrücken. You Tube Star Sami Slimani macht es vor:

DIY Methode #2: Der Komedonenquetscher

Als Alternative zu deinen Fingern, gibt es den Komedonenquetscher, ein Metallstab mit einer kleinen Metallschlaufe am Ende, welchen du praktisch über den Mitesser ziehst und so den Pfropfen ausquetschst. Hier ist aber auch Vorsicht geboten: Durch zu starken Druck kannst du deine Haut verletzen, außerdem ist der Komedonenquetscher für dünnere Hautschichten, wie auf der Nase, schlecht geeignet. Lieber dem Kosmetiker in die Hand geben, der genau weiss, wie man welche Mitessern am besten behandelt!

Falls du so einen Komedonenquetscher mal ausprobieren willst, hier ist ein Bestseller-Produkt von Amazon: BESTOPE 5 Stücke Mitesserentferner

DIY Methode #3: Salicylsäure

Pflegeprodukte, die Salicylsäure enthalten, z.B. Cremes und Lotions, sind deine besten Verbündete im Kampf gegen Mitesser. Salicylsäure wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und, durch die Abschlieferung der oberflächlichen, toten Hautzellen, hornhautauflösend. Damit löst sie auch den schwarzen Pfropfen des Mitessers und befreit die Poren von Bakterien.

Am besten ein- bis zweimal täglich anwenden, bei einer Konzentration von 0,5 bis 2%.

Probiere einfach einige Produkte mit verschiedenen Konzentrationsanteilen in dieser Größenordnung aus und beobachte, wie deine Haut reagiert. Manchmal können nämlich 2% Salicylsäure deine Haut irritieren oder austrocknen, dann solltest du es mit einem niedrigeren Prozentanteil versuchen. Und nicht verzagen, wenn du nicht sofort den Effekt siehst; gib jedem Mittel einige Tage Zeit, um seine Wirkung zu zeigen. Hier ist ein Bestseller-Produkt mit überwiegend positiven Reviews: InstaNatural Mitesserentferner mit 2,5% Salizylsäure und 10% MSM. Als Alternative bietet sich dieses InstaNatural Serum mit 2% Salicylsäure, 20% Vitamin C, 2.5% Retinol und Teebaumöl an.

DIY Methode #4: Pore Strips

Ich gebe zu, es kann sehr befriedigend sein, die kleinen schwarzen Pfropfen mit so einem Nasenpflaster, oder Clear Up Strip, förmlich herauszuziehen. Dabei legst du ihn über die betroffene Stelle, lässt ihn schön festkleben und ziehst ihn dann vorsichtig, zusammen mit den Unreinheiten, ab. Doch meistens wirken diese nur bei den kleineren Mitessern und sind nicht allzu gründlich. Außerdem sind sie bei sensibler Haut weniger ratsam, genauso wie wenn entzündete Pickel vorhanden sind oder ein Sonnenbrand. Pore Strips sind ganz gut für zwischendurch oder als Notlösung, lösen das Problem aber nicht langfristig.

Die Pore Strips von BIORE sind an dieser Stelle empfehlenswert!

DIY Methode #5: Gesichtsmasken

Es gibt zahlreiche Gesichtsmasken, mit denen man effektiv Mitesser entfernen und auch vorbeugen kann, die du bequem von zuhause aus selbst zusammenrührst.

Gesichtsmasken wirken generell entzündungshemmend, lösen den Pfropfen des Mitessers und verkleinern die Poren, sodass sie sich nicht erneut verstopfen können.

Aber nicht vergessen: Vor dem Auftragen, immer erst das Gesicht gründlich reinigen, damit die Maske auch wirkt und GAAAAANZ wichtig: bei der Eiweißmaske die Poren vorher mit warmem Wasser oder Gesichts-Dampfbad öffnen, sonst wird man kaum was an Mitessern rausziehen können 😉

Die folgenden sind gut, weil sie einfach herzustellen sind und nicht allzu lange auf dem Gesicht ruhen müssen, sondern einfach nur einmassiert und kurz danach wieder abgespült werden:

  • Zitronensaft und Zucker – Gesichtsmaske
    4 Tropfen frisch gepressten Zitronensaft mit 1 Esslöffel Zucker vermengen und auf die betroffenen Stellen sanft einmassieren. Kurz einwirken lassen und dann abspülen.
    Der Zucker hat einen Peeling-Effekt, der die abgestorbenen Hautzellen löst, der Zitronensaft verkleinert die Poren und wirkt entzündungshemmend. Auch toll zur Vorbeugung!
  • Natron-Gesichtsmaske
    1 Teelöffel Backpulver (nur reines Natron) mit 2 Teelöffel destilliertes Wasser verrühren. Dann auf die betroffene Hautpartie auftragen, kurz einmassieren und abspülen. Mit dieser Maske entfernst du nicht nur überschüssige Hautzellen, sondern löst auch das überschüssige Öl, welches Mitesser verursacht. Dieses Vorgehen ist also auch gut zur Vorbeugung.
  • Salzwasser
    Salzwasser hilft nicht nur gegen Mitesser, sondern auch gegen Pickel. Es entfernt überschüssiges Öl und wirkt desinfizierend. Einfach einmal täglich dein Gesicht, oder nur die betroffenen Stellen mit Salzwasser waschen. Oder besser, wenn möglich: im Meer baden!
  • Eiweiss-Gesichtsmaske
    Diese Maske muss etwas länger ruhen, circa 10-15 Minuten, doch die Wartezeit ist es wert! Einfach das Eiweiss vom Eigelb trennen und schaumig schlagen, dann auf dem Gesicht auftragen und 10-15 Minuten ruhen lassen. Dann abspülen. Das Eiweiss zieht sich fest, lässt die Poren schrumpfen und macht sie weniger anfällig für Mitesser. Auch diese Maske ist also auch zur Vorbeugung hilfreich.

Und nicht verwechseln: diese Masken sind gegen Mitesser, wenn du aber eine effektive Gesichtsmaske gegen Pickel und Akne suchst, dann hier klicken: Anti-Pickel Masken.

[adrotate banner=“6″]

Vorbeugen ist besser als Heilen

Eine der wichtigsten Ursachen für vermehrte Talgproduktion und somit Mitesserbildung ist Stress. Überrascht? Das kommt daher, dass das Stresshormon Cortisol die Talgproduktion anregt.

Eine andere Ursache, weshalb Mitesser und Akne generell auftreten, sind Hormonschwankungen, zum Beispiel in der Pubertät oder während des weiblichen Zyklus. Diese kann man schwer vorbeugen, das ist klar. Es gibt aber Wege, die Talgproduktion und somit die Bildung von Mitessern, einzuschränken, wie:

  • Stress gezielt reduzieren und ausreichend viel Schlaf bekommen. Stress fördert die Talgproduktion, genauso wie Schlafmangel. Probier es mit Meditation, wenn es sein muss.
  • Die Mitesser nicht selbst mit ungewaschenen Händen ausdrücken und richtig behandeln
  • Sanftes und nicht zu häufiges Waschen (2 mal täglich, morgens uns abends)
  • Die Haut durch luftdurchlässige Klamotten atmen lassen (Schals, Mützen, usw.)
  • Schminke sanft und nicht zu dick auftragen
  • Zu hohe Luftfeuchtigkeit oder übermäßiges Schwitzen vermeiden
  • Die Einnahme von Zucker, Kohlenhydrate und Milch reduzieren

Diese Verhaltensweisen können dein Hautbild verbessern und deine Mitesser (und auch Pickel) reduzieren. Und das ganz, ohne Geld auszugeben.

Der Kosmetiker, dein Freund und Helfer (TIPP)

Wenn Mitesser dich regelmäßig plagen und du langfristig loswerden willst, ist ein Besuch beim Kosmetiker ratsam, denn er weiss genau, je nachdem was du für ein Hauttyp bist und wo deine Mitesser auftreten, was die richtige Behandlungsmethode für dich ist. DIY Gesichtsmasken, chemische Pflegeprodukte, Clear-Up Strips & Co. sind ganz gute Methoden, doch ihre Wirkung ist nicht so langanhaltend und daher eher als Notlösungen ratsam.

Mitesser können sich schnell in entzündete Pickel verwandeln, besonders, wenn du selbst daran rumdrückst und/oder du sie vernachlässigst. Der Kosmetiker weiss genau, je nachdem wie ausgeprägt und wie groß deine Mitesser sind oder auch was für ein Hauttyp du bist, was die richtige Behandlung für dich ist. Zum Beispiel können Cremes oder auch DIY Masken deine Haut reizen, vielleicht, weil sie besonders trocken ist oder weil sie zu Allergien tendiert. Vielleicht wirken DIY Mittel auch nicht so, wie du es dir vorgestellt hast, weil deine Mitesser zum Beispiel zu groß sind oder zu tief sitzen.
 
Der Kosmetiker wird dir dabei helfen, die Plagegeister dauerhaft loszuwerden und dabei die Narbengefahr minimieren. Sei es mit einer besonders für dich geeigneten Pflegecreme oder zum Beispiel mit regelmäßigen Sitzungen (einmal im Monat z.B., oder nur einige Male im Jahr) zur professionellen Gesichtsreinigung, wo alle Unreinheiten und Mitesser entfernt werden. Eine Beratung schadet nicht und kostet auch nichts.

Also: mache jetzt sofort einen Termin bei einem Kosmetiker, du bist es dir WERT. Such nicht allzulange, einfach bei Google "Kosmetiker Mitesser + deine Stadt" eingeben, erstbesten nehmen, anrufen, Termin abmachen fertig. Go!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

*